Hilfreiche Tipps für die Archivrecherche

Im Geschichtsstudium lernt man Findmittel zu recherchieren, Quellen in ihrem historischen Kontext auszuwerten und Quellen zu interpretieren.
Dann steht die Abschlussarbeit oder Dissertation an und man sitzt zum ersten mal im Archiv. Vor einem steht dieser riesige Stapel Akten, man weiß nicht wo man anfangen soll. Wie soll man aus einem Berg von Kladden und Ordnern das herausfiltern, was für die eigene Forschungsfrage relevant ist? Viel zu lange, länger die Archivrecherche geplant war, würde es dauern alles zu lesen.
Weil viele Historiker_innen diese Erfahrung bei ihrer Archivrecherche machen, hat Gunnar Teske, Mitarbeiter beim LWL-Archivamt für Westfalen einen Leitfaden zum Thema „Quellen querlesen“ erstellt und online veröffentlicht. Die Präsentation bezieht sich auf frühneuzeitliche Quellen, viele Tipps sind jedoch auch für andere, insbesondere alle handschriftliche Quellen, hilfreich.

https://archivamt.hypotheses.org/4222

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.