Schlagwort-Archive: MINT

„Was am Ende übrig bleibt…“

© UB TU Berlin CC BY 4.0.
© UB TU Berlin CC BY 4.0.

Ausstellung des MINTgün-Projektlabors „Artefakte der Technik- und Wissenschaftsgeschichte“ in der Universitätsbibliothek

Durchschnittlich 617 Kilogramm Müll häuft eine Person in Deutschland pro Jahr an. In unseren säuberlich getrennten Abfallbehältern stapeln sich Verpackun-gen, nutzlos gewordene Dinge und kaputte Sachen. Es gib Produkte die eigens dafür hergestellt werden, weggeworfen zu werden: Beispielsweise Taschentücher, To-Go Becher oder Einwegrasierer. Die Herstellung von Konsumgütern bei denen bereits eine begrenzte Zeit der Nutzbarkeit festgelegt wird, ist ein Phänomen unserer modernen Konsumgesellschaft.
Das veränderte Verhalten unserer Gesellschaft gegenüber Dingen, das hier zum Ausdruck kommt, haben Studierende des Orientierungsstudiums MINTgrün anhand von zwei Beispielen untersucht: Warum Dinge überhaupt als Wegwerfprodukte hergestellt werden und welche Folgen das für die Umwelt hat, ergründete eine Arbeitsgruppe am Beispiel des Kugelschreibers. Ausgehend von dem Phänomen der Lebensmittelverschwendung ging eine weitere Arbeitsgruppe der Frage nach, wie sich das Wissen über die Zubereitung und Aufbewahrung von Nahrungsmitteln historisch gewandelt hat und wertetet dazu u.a. alte Kochbücher aus dem Bestand der Universitätsbibliothek aus.

Die Ergebnisse der einsemestrigen Projektarbeit präsentieren die Studierenden in einer kleinen Ausstellung im 2. OG der Universitätsbibliothek. Bis zum 31.8. kann man u.a. Kugelschreibern bei ihrem Zersetzungsprozess zusehen oder einen Werbefilm ansehen, der keinen Zweifel über die Aufgaben eine Frau in den 1950er Jahren zulässt.

Sommersemester: Noch freie Plätze im Projektlabor

Objektstudien und Ausstellung im Projektlabor Artefakte der Technik- und Wissenschaftsgeschichte 

Was ist ein Projektlabor?
Anders als in einem klassischen Seminar steht die angeleitete Arbeit an einem Projekt in einer Arbeitsgruppe im Vordergrund. Das besondere an diesem Projektlabor ist, dass Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen ihre Perspektiven einbringen und miteinander diskutieren. Das Projektlabor ist Teil des Orientierungsstudiums MINTgrün, ist aber unter Voraussetzung freier Plätze auch offen und anrechenbar für Studierende des BA Kultur und Technik.In diesem Projektlabor werden die Arbeitsergebnisse in Form einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Worum geht es ?
In diesem Labor beschäftigen wir uns mit Dingen: Wir nehmen technische Produkte unseres Alltagslebens oder Objekte aus dem Forschungsalltag der Naturwissenschaften unter die Lupe. Jedes Objekt hat bei genauem Hinsehen eine komplexe Geschichte. Diese wird im Laufe des Moduls erforscht. Wir schauen uns den Entwurfs- und Herstellungsprozesse eines Artefakts ebenso an, wie den sozialen und kulturellen Kontext, in dem ein Artefakt hergestellt sowie genutzt wird und wurde. Welche Entscheidungen historischer Akteur_innen, oder welche gesellschaftlichen Wertschätzungen haben dazu geführt, dass ein Objekt genau so aussieht wie es uns heute begegnet? Wir fragen auch danach, welche Handlungsoptionen uns bestimmte Dinge ermöglichen oder wo Dinge unserem Handeln Grenzen setzen.
Ein thematischer Schwerpunkt des Labors ist das Thema Nachhaltigkeit. Welche Rolle spielt dabei die Entwicklung, Herstellung, Design und die Nutzung technischer Artefakte? Welche Fragen und Antworten lassen sich hier aus den unterschiedlichen fachlichen Perspektiven finden?

Was werden wir tun?
Ziel des Labors ist es, die Arbeitsergebnisse in einer kleinen Ausstellung zu präsentieren. Was erzählen Dinge und wie kann man Sie zum Sprechen bringen? Um das herauszufinden werden Sie Ihre Arbeitsergebnisse am Semesterende selbst in einer kleinen Ausstellung präsentieren.
Darüber Hinaus werden wir im Verlauf des Semesters Objekte im Museum oder Alltagsgegenstände genau betrachten. Darauf aufbauend sollen Sie im Seminar eine Objektstudie schreiben.

Organisatorisches
Zeit: donnerstags 14:00-18:00 Uhr
Ort: MA548
Umfang: 4 SWS
ECTS Leistungspunkte für das gesamte Labor (Modul): 6 (Portfolioprüfung)
Beginn: Donnerstag, 21.04.16
Dozentin: Nina Lorkowski: nina.lorkowski[at]tu-berlin.de
Bei Interesse bitte ein Mail mit Angabe des Studienfachs und Fachsemesters

Ausstellung: ALLTÄGLICHES MAL ANDERS

Ausstellung von Studierenden des Projektlabors „Artefakte der Technik und Wissenschaftsgeschichte“ des Orientierungsstudiums MINTgrün der TU Berlin

Das MINTgrün Projektlabor „Artefakte der Technik- und Wissenschaftsgeschichte“ hat im Wintersemester 2015/16 Alltagsdinge genau unter die Lupe genommen und präsentiert diese Ergebnisse bis zum 31.März im Rahmen einer Ausstellung in der Universitätsbibliothek.

Die ausgestellten Exponate kennen die meisten von uns oder benutzen sie sogar täglich. Durch die Kurator/innen werden diese Dinge in eine neue Perspektive gerückt.

Ausgangspunkt der einsemestrigen Projektarbeit war die Frage nach dem Wandel von Konsumgewohnheiten seit den 1950er Jahren und deren ökologische Folgen. Anhand ausgewählter Objekte erläutern die Studierenden welche gesellschaftlichen Veränderungen mit der Einführung bestimmter Technologien einher gingen, welche Alternativen es gab oder was die Voraussetzungen dafür waren, dass sich bestimmte Dinge so erfolgreich in unserem Alltag etablieren konnten.

Ort: Universitätsbibliothek TU Berlin, 2. OG, Fasanenstr. 88 (im VOLKSWAGEN-Haus), 10623 Berlin

Ausstellungsdauer: 18. Februar bis 31. März 2016 während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek

 

Technik- und Wissenschaftsgeschichte bei MINTgrün

Seit dem Wintersemester 2015 ist die Technik- und Wissenschaftsgeschichte im Rahmen des Orientierungsstudiums MINTgrün an der TU Berlin vertreten. MINTgrün ist ein zweisemestriges Programm für die Studieneingangsphase für Fächer aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Als inhaltliche Klammer der zahlreichen Lehrveranstaltungen des Programms der das Thema Nachhaltige Entwicklung. Neben ersten Grundlagen aus diesen Fächern lernen die Studierenden in diesen zwei Semestern wissenschaftliche Arbeitstechniken und Methoden kennen. Diese dürfen sie in sogenannten „Projektlaboren“ praktisch ausprobieren. Die Technik- und Wissenschaftsgeschichte ist seit dem WS 2015 mit einem Labor zum Thema „Artefakte in der Technik- und Wissenschaftsgeschichte“ vertreten. Modulverantwortlicher ist Prof. Dr. Marcus Popplow, betreut wird das Labor von Nina Lorkowski.
Mehr Infos zu MINTgrün und zum Projektlabor gibt es hier:

MINTgrün
Projektlabor „Artefakte der Technik- und Wissenschaftsgeschichte“